Start Turnen
Abteilung Turnen
TV - Gastgeber für GaukinderSpielturnfest PDF Drucken E-Mail

Weitere Höhepunkt im Jubiläumsjahr

Über 100 Kinder aus fünf Vereinene kamen zum Spielturnfest „Trenck und die Panduren“ des Turngaus Oberpfalz Süd nach Waldmünchen. Auch der "Trenck" Alexander Imm  und seine Kathi Tanja Weichselmann waren zur Begrüßung in die Sporthalle gekommen.

Das hätte sich der gefürchtete „Trenck“ gewiss nicht träumen lassen, dass eines Tages ein Spielturnfest nach ihm benannt wird. So geschehen in 2012 und über 100 Kinder aus fünf Vereinen des Turngaues Oberpfalz-Süd setzten am vergangenen Sonntag „Pandurenspiele“ mit viel Enthusiasmus und lauten Anfeuerungsrufen in die Tat um. Der „TV“ hatte das Kinderspielturnfest anlässlich seines 125-jährigen Bestehens nach Waldmünchen geholt. Sehr erstaunt waren die Mädchen und Jungen, als sie von den Darstellern des Trenck und der Kathi in der Dreifachsporthalle begrüßt wurden.

Alexandra Ebert (Gaufachwart Kinderturnen) hatte gemeinsam mit Edith Lindner (Turngauvorsitzende) die Spiele ausgearbeitet und vorbereitet. Dieser Tag wurde teils als Familienausflug ausgedehnt, was sich anbot, denn zur Siegerehrung, bei der Bürgermeister Markus Ackermann den sportlichen Einsatz der Akteure lobte und zu den Erfolgen gratulierte, gab es neben Medaillen und Urkunden auch Gutscheine für das Heimatfest.

Panduren-Kampfgeist in höchstem Ausmaß entwickelten unter der Leitung von Arnold Lindner die Kinder beim Völkerballspiel (Überfall im Lager). Ihre lauten Zurufe waren bis draußen auf den Sportplatz zu hören, wo sie dann von denen der „Bürgerversammlung“ (Pendelstaffel) übertönt wurden. Die „Späher im Aussichtsturm“ hätte der Trenck sofort in sein Heer verpflichtet; mit affenartiger Geschwindigkeit kletterten sowohl Sechs- als auch Vierzehnjährige die Stangen hoch bis hinauf zur Hallendecke. Aus Pandurensicht glückte auch der „Überfall der Stadtmauer“ (verdecktes Werfen von Bällen über stehende Weichböden)

Die Angreifer waren nicht nur schnelle Reiter (Überwinden diverser Sprunggeräte) sondern legten auch beim „Sprung über den Schützengraben“ (Hindernisparcours mit Sprossenwand) Tempo vor. Nachdem  „Kanonenschüsse“ (Zielwerfen)  abgefeuert waren, konnten sich die inzwischen vor Eifer erhitzten Kinder dem ruhigen Lagerleben widmen, das im Konditionsraum stattfand, wo mit einem Puzzle eine Überraschungsaufgabe wartete; es galt, das Plakat „Trenck der Pandur vor Waldmünchen“ zusammenzulegen, wobei sich  keineswegs die Mannschaften aus Cham, Roding und Waldmünchen (denen größtenteils die Ankündigung bekannt war) immer als die schnellsten erwiesen; auch die Teams aus Nabburg und Schmidgaden kombinierten sehr flink. Sämtliche Spiele waren für Mannschaften von sechs bis acht Teilnehmern ausgerichtet (zusätzlich einer Einzelwertung); die Platzierungen wurden per Zeitnahme ermittelt.

Dank der engagierten Mithilfe der TV- Turnübungsleiter wurde das Spielfest ein voller Erfolg.

Platzierungen:

Altersgruppe 1 (Jhg. 2004-2006): 1, ASV Cham; 2. TB Roding; 3. GC Schmidgaden/1; 4. Schmidgaden/2: 5, TV Waldmünchen;  Einzelwertung: 1. Georg Kerscher (Roding); 2. Milena Vogl (Cham) 3.  Johannes Paa (Waldmünchen)

Altersgruppe 2 (Jhg. 2001-2003): 1. GC Schmidgaden/2: 2. ASV Cham; 3. TB Roding/2: 4. TB Roding/1: 5. GC Schmidgaden/1: 6. TV Waldmünchen  Einzel: 1. Sofie Müller (Cham) 2. Helena Sammereier (Roding) 3. Elena Schönberger (Cham)

Altersgruppe 3 (Jhg. 1998-2000): 1. TV Waldmünchen; jeweils 2: TV Nabburg/ TB Roding; 4. GC Schmidgaden Einzel: 1. Johanna Stautner; 2. Arian Schlicker; 3. Daniela Schmied, je Waldmünchen).

Ein Dankeschön in Form einer Eintrittskarte für das Trenckfestspiel gab es für:

TB Roding (stelte die meisten Helfer);

GC Schmidgaden (kam mit den meisten Kindern) und

Alexandra Ebert (hatte die meiste Arbeit)

 
Sonne strahlt bei Paten- und Schirmherrenbitten PDF Drucken E-Mail

Turnfamilie präsentiert sich geschlossen beim Auftakt zum 125-jährigen Jubiläum.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten TV-Vorsitzende Marianne Brey und Festleiter Arnold Lindner die Abteilungen vor der vereinseigenen TV-Halle begrüßen.  Gemeinsam gingen sie dem Patenverein SV Geigant, dem Schirmherren Bürgermeister Ackermann sowie dem Ehrenschirmherrn und Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler und deren Gattinnen entgegen. In einem kleinen Festzug geleiteten die Mitarbeiter des TV ihre Ehrengäste zum Trommelwirbel der TV- Musikkapelle vor die TV- Halle.

Dort gedachte man zunächst des am selben Tag plötzlich verstorbenen Mitglieds des SV Geigant  und hisste dazu die Fahne des TV mit Trauerflor. Der Vorsitzende des Patenvereins Klaus Rückerl nahm die Anfrage zur Übernahme der Patenschaft sofort an und verzichtete auf die bereits vorbereiteten Aufgaben für den Jubelverein.

Auch Bürgermeister Markus Ackermann und Landrat Franz Löffler nahmen die Bitten um Übernahme der Schirmherrenämter gerne an. Zum äußeren Zeichen des Danks dafür überreichten die Turner Schirme und Laternen an die Schirmherren sowie Blumen in den Vereinsfarben grün-weiß an deren Damen.

So war der Weg geebnet. Der gemeinsamen Feier in der festlich geschmückten TV-Halle stand nichts mehr im Wege. Der Festwirt Bernhard Ruhland sorgte für das leibliche Wohl und die Turn - Übungsleiterinnen bewirteten die Gäste auf das beste, während die TV- Musikkapelle für die musikalische Umrahmung sorgte. So steht einem gelungen Fest vom 29.06.-01.07 nichts mehr im Wege.

Fotos: Elke Tweedale

 
Qualitätssiegel Herz-Kreislauf verlängert PDF Drucken E-Mail

BLSV-Bezirksvorsitzender Arnold überreicht Urkunde

Der BLSV-Bezirk Oberpfalz unterstützt die Bemühungen seiner Sportvereine, die Qualität ihrer Angebote zu verbessern. Dazu gehören u.a. auch die Übungsleiterlizenzen und deren Spezialisierungsformen.

Ein Vorbild in diesem Bemühen ist die 1. Vorsitzende des Turnverein Waldmünchen. Neben Führungsaufgaben bietet sie auch als Übungsleiterin Spezialangebote im Rahmen des vom Bayerischen Landes-Sportverbandes bereits ausgezeichneten Gesundheitsclubs im TV Waldmünchen. Nun hat sie ihr Qualitätssiegel Sport pro Gesundheit erneut verlängert. Die dazu gehörende Lizenz überreichte ihr der BLSV-Bezirksvorsitzende Arnold Lindner.

Marianne Brey, deren Qualitätsiegel „Fitness und Gesundheit – Herzkreislauftraining“ für weitere zwei Jahre verlängert wurde, wird spezielle Übungen zur Stärkung der Muskulatur und des Herz-Kreislauf-Systems anbieten, so dass die Teilnehmer auch über den Kurs hinaus in ihrer Freizeit mit diesen Übungen trainieren können.

Arnold Lindner zeigte sich erfreut über das Engagement. Kleine nützliche Geschenke verstärkten dies. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, das der Turnverein Waldmünchen mit dieser weiteren Säule im zeit- und bedarfsgerechten Gebäude „Gesundheitssport“ zukunftsfähig und für alte und neue Mitglieder attraktiv bleibt.

 
Turner präsentieren sich in TV-Grün PDF Drucken E-Mail

Vorbereitungen der Turner für Jubelfeier im Zeitplan

Die Turner im TV Waldmünchen machen sich bereit, das 125-jährige Vereinsjubiläum würdig zu begehen. Dazu gehört auch das passende Outfit. Dazu schaffte man sich Präsentationsjacken in der Vereinsfarbe an. Sportwartin Edith Lindner und Vorsitzende Marianne Brey überzeugten sich gleich von der guten Passform und stellten sich dem Fotografen. Als Logo hatten sie sich für den neuen schwungvollen Schriftzug entschieden, der auf dem Rücken der Jacken  zu sehen ist.



 
Gymnastinnen auf Landesebene erfolgreich PDF Drucken E-Mail

TV-Gymnastinnen in Augsburg auf dem Podest

Mit guten Platzierungen kehrten die Gymnastinnen des TV Waldmünchen vom Landesfinale Kür-Übungen zurück.

10 Aktive konnte der TV zum Landesfinale –K-Übungen in Augsburg an den Start schicken. Sie wurden begleitet von Sportwartin Edith Lindner sowie Christa Herbrich und  Hannah Schmid. Die Mädels konnten sich gut in Szene setzen und schlugen sich beachtlich. Davon konnten sich auch einige mitgereiste Eltern überzeugen.

Im Einzelwettkampf K7, der auf Landesebene endet, nahm Katrin Danzer den 3. Platz auf dem Siegertreppchen ein. Lilly Plößl schaffte Platz 6 und Pia Bierlmeier Platz 7 im Einzelwettkampf K6. Vera Schmid erreichte in Einzel K8 Platz 9 Im hochkarätig besetzten Einzelwettkampf K9 verpasste Franziska Prokopetz mit Rang 8 die Qualifikation zum DTB-Regoinal-Cup Gymnastik nur knapp mit 0,3 Punkten.

Auch in den Mannschaftswettkämpfen ging einige Gymnastinnen an den Start. So belegte die Mannschaft K6 mit Eva Fischer, Elena Baier und Anna Kurasiak hinter TSV Jahn München und TSV Friedberg den 3. Platz und konnte vom Siegerpodest strahlen. Einen ausgezeichneten 2. Platz erreichten Barbara Kurasiak und Alicia See, die zusammen mit Merle Klöckner(ASV Cham) eine Turngaumannschaft bildeten.

 
«StartZurück12345678WeiterEnde»

Seite 7 von 8